Der Preis einer Datenflatrate für das Smartphone hängt zumeist davon ab, welches High-Speed Datenvolumen monatlich zur Verfügung steht. Zwar kann das Internet auch nach Erreichen des Freivolumens noch genutzt werden, jedoch funktionieren manche Anwendungen dann nicht mehr oder es dauert ewig lange, bis sich eine Seite aufbaut. Das Angebot an speziellen Flatrates ist groß und die dabei zur Verfügung gestellten Volumen sind durchaus unterschiedlich. Zumeist bieten die Provider Tarife mit 500 MB, 1000 MB, 5000 MB oder gar 10 GB und mehr an.

Um sich einen Überblick über das benötigte Volumen zu verschaffen, ist es wichtig, zu wissen, welche Datenmengen für die verschiedenen Anwendungen verbraucht werden.

Datenverbrauch unterschiedlicher Internetanwendungen bemessen

Abrufen von E-Mails Ohne besondere Anhänge 50 KB
Messenger wie Whatsapp Je Nachricht etwa 10 KB
Abrufen einer Fahrplan Auskunft Etwa 200 KB
Suchabfrage bei Google Etwa 200 KB
Eine Stunde aktiv surfen Etwa 10 MB
Foto versenden Je nach Größe zwischen 100 KB und 3 MB
Videos im Internet anschauen Zwischen 10 und 25 MB, bei Videos in HD entsprechend mehr
Musik Streaming im Internet Bis zu 5 MB pro Musikstück
Fußball schauen bei Sky GO Pro 90 Minuten mehrere 100 MB

1024 KB entspricht 1 MB, Angaben ohne Gewähr

Datenvolumen nachkaufen

Einige Anbieter geben ihren Kunden die Möglichkeit, gegen Entgelt zusätzlich High-Speed-Volumen zu kaufen. Allerdings ist dies zumeist nicht gerade günstig. Besser ist es in jedem Fall, von Anfang an ein ausreichendes Volumen zu wählen. Wer eine Prepaid-Flatrate nutzt, der kann den Tarif individuell nach Bedarf wechseln. Um das verbrauchte Volumen besser überwachen zu können, bietet sich die Nutzung einer Datenzähler-App an. Diese messen den jeweiligen Datenverbrauch und zeigen an, wenn das Surfverhalten die Grenzen einer Flatrate übersteigt.

Datenvolumen einsparen

Mit wenigen Einstellungen lässt sich anschließend der Datenverbrauch verringern. Generell gilt jedoch, solange es die Möglichkeit gibt, per WLAN ins Internet zu gehen, sollte diese auch genutzt werden. Auf diese Weise lässt sich das vorhandene Volumen schonen. Einen kostenlosen Zugang bieten beispielsweise viele Hotels, Restaurants oder Cafés an. Auch bei einem Besuch bei Freunden sollte das dortige WLAN Netz am DSL Anschluss verwendet werden.
In jedem Fall sollte das Smartphone so eingestellt werden, dass die für die Aktualisierung von Apps nur das heimische WLAN Netz verwendet wird, allein das spart ein erhebliches Datenvolumen ein.