Tarife, Tipps & Meldungen zur Smartphone Flatrate

  • Wie zufrieden bist Du eigentlich mit deinem Smartphone-Tarif?
  • Reichen die Freieinheiten über den Monat hinweg, oder wird es auch mal knapp?
  • Ist das Netz stabil und wie ist der Support deines Anbieters?

Fragen über Fragen, die aufgrund der unzähligen Angebote in den Meldungen nur bedingt beantwortet werden. Jeder wirbt für seine Stärken, doch am Ende zählen nur die harten Fakten. Und die kommen nicht durch irgendwelche Werbeeinblendungen, sondern durch unseren Tarifrechner ans Tageslicht. Es werden alle möglichen Smartphone Tarife berücksichtigt, sodass Du schnell und einfach an deine für Dich zugeschnittenen Freieinheiten kommst. Smartphoneflats an sich gibt es viele, aber nur wenige sind auch für deine Bedürfnisse zugeschnitten. Die Herausforderung ist nun, die guten von den schlechten Lösungen zu unterscheiden. Und genau diese Aufgabe übernehmen wir für Dich.

Smartphoneflats ohne SIM-Karte?

SmartphoneflatrateSmartphones alleine können theoretisch auch ohne Tarif beziehungsweise SIM-Karte betrieben werden, in so einem Fall fehlen aber wichtige Funktionen. SMS können nicht geschrieben werden und das mobile Internet lässt sich ebenfalls nicht aktivieren. Unvorstellbar, sodass mit jedem Handy auch gleichzeitig ein Tarif gebucht wird. Sobald alles fertig eingerichtet und aktiviert wurde, kann der Spaß beginnen. Die größte Hürde liegt aber nicht in der Bestellung der SIM-Karte, es ist die Suche nach dem passenden Angebot. Grundsätzlich kannst Du Dich entweder selbst durch den Tarif-Dschungel kämpfen, oder wir übernehmen diese mühselige Arbeit für Dich. Kein Aufwand und keine verschwendete Zeit, einfach mit wenigen Klicks zum richtigen Angebot.

Tipps: Die Tarifrechner

Unsere Tarifrechner sind kinderleicht zu bedienen und benötigt lediglich Angaben zu dem gewünschten Tarif und möglichen Freieinheiten, jedoch keine persönlichen Daten.

Surft man viel im Internet, dann sind auch viele GB zu empfehlen. Wer seinen ungefähren Verbrauch im Monat nicht kennt, der sollte auf seine letzten Rechnungen zurückgreifen. Sie geben eine genaue Auskunft darüber, wie viel Datenvolumen/Freieinheiten in Anspruch genommen wurden. Das war es im Großen und Ganzen auch schon, im Anschluss werden nur mehr passende Smartphoneflats aufgelistet. Der Wunschtarif mit Flatrate lässt sich sofort bestellen. Das i-Tüpfelchen sind die Filteroptionen, Du kannst also zum Beispiel Einstellungen bei den Laufzeiten vornehmen. Der Wunsch nach einem bestimmten Netz ist ebenfalls kein Problem. Das Ganze ist freilich kostenlos, Du zahlst für unseren Service keinen Cent.

Smartphone Tarife können durchaus preiswert sein, die Regel ist das aber nicht. Das liegt einfach daran, weil die inkludierten Leistungen nicht immer die Anforderungen erfüllen. Sind diese überdimensioniert, dann verschenkt man Monat für Monat Datenvolumen und Freiminuten. Steht hingegen zu wenig zur Verfügung, dann können zusätzliche Kosten entstehen. Ein maßgeschneidertes Angebot ist also wichtiger als man denkt, vor allem für den finanziellen Faktor. Über einen längeren Zeitraum hinweg ist die Ersparnis groß, auch wenn es monatlich nur drei oder vier Euro sind. Auf zwölf Monate ergäbe es einen Betrag von 48 Euro, damit gehen sich beispielsweise jedes Jahr zu Weihnachten ein oder zwei Paar neue Schuhe aus. Und das ist doch genug Motivation, um unseren Tarifrechner zu nutzen oder?

Mobilfunktarife – verständlicher, durchschaubarer, günstiger

MobilfunktarifeKonkurrenz belebt den Markt und die daraus resultierende Auswahl an Produkten macht den Einkauf interessanter. In einigen Branchen, wie im Bereich Mobilfunk, sind diese Auswahlmöglichkeiten und die Produktvielfalt sehr groß. Die zum Teil undurchsichtigen Tarife können verwirren. Längst geht es dabei nicht mehr nur um Minutenpreise oder den Abrechnungstakt.

Dabei ist das Prinzip, nach dem ein Wettbewerb funktionieren soll, ganz einfach. Für den Kunden ist wichtig: Wer bietet das meiste für mein Geld und erbringt dafür die größtmögliche Leistung. Im Bereich der Mobilfunktarife sollten die Produkte und Preise miteinander verglichen werden. Oft erschweren Anbieter dem Verbraucher den Vergleich, in dem sie dem Angebot einen wohlklingenden Namen geben, der bei genauerem Hinsehen aber die erwarteten Leistungen nicht erbringt.

Auf der anderen Seite muss herausgestellt werden, dass viele Tarife, die heute angeboten werden, noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wären. Allein die Entwicklung des pauschalen Festpreises, der Flatrate ist wegen der Kostenkontrolle für Vielnutzer sehr vorteilhaft.

Die richtige Strategie beim Vergleich der Angebote

Eine Frage, die sich daraus ergibt: Wie erhalte ich den Überblick über die Mobilfunk Tarife, um den besten und richtigen für meinen Bedarf zu finden? Die beste Strategie ist, von der momentanen Situation auszugehen. Ratsam ist sich zunächst über die Konditionen des bestehenden Vertrages zu informieren. Dazu gehören die Grundgebühr, Minutenpreise, mögliches Inklusivvolumen und Bindungsfristen, das heißt, die Vertragslaufzeiten und die damit verbundenen Kündigungsfristen. Hilfreich können dafür die letzten Rechnungen sein. Sind keine Vertragsunterlagen griffbereit, können die Tarifdetails anhand des Tarifnamens aus der Rechnung im Internet recherchiert werden.
Erst prüfen, dann entscheiden

  1. Analysieren Sie ihr Telefonverhalten. Was gefällt Ihnen an Ihrem jetzigen Mobilfunktarif nicht und warum planen Sie diesen zu wechseln?
  2. Was ist Ihnen an den bisherigen Konditionen wichtig, das Sie nicht missen möchten?
  3. Testen Sie über einen gewissen Zeitraum, welche Leistungen nur teure Zusatzoptionen waren, die Sie nur selten genutzt haben.

Dieses hilft dabei, die Tarife besser zu filtern. Lassen Sie sich nicht durch schöne Tarifnamen blenden. Das Wesentliche ist das tatsächliche Kosten-Nutzen-Verhältnis der Mobilfunk Tarife.

Keine Überrumpelung am Telefon

Es ist schön, die Wahl zu haben. Lassen Sie sich die Auswahl nicht zur Qual werden. Gerne versuchen Provider ihren Kunden telefonisch vermeintlich wohlwollend Angebote zu unterbreiten, insbesondere nach erfolgter Kündigung oder im Zuge einer Vertragsverlängerung. Lassen Sie sich dabei nicht überrumpeln. Ein vermeintlich bestes Angebot sollte vor einer mündlichen Zustimmung immer zuerst schriftlich vorliegen, damit dieses in Ruhe geprüft werden kann. Seriöse Anbieter lassen dem Kunden eine Bedenkzeit und erzeugen keinen künstlichen Verkaufsdruck in dem sie behaupten, das Angebot sei nur heute gültig.