Reine Datentarife zum günstig mobil im Internet zu surfen

Besteht der Wunsch, regelmäßig mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop oder einem mobilen Router mobil zu surfen, sollte unbedingt ein passender reiner Datentarif oder zumindest ein Mobilfunktarif mit einer ausreichenden Datenoption gebucht werden.

Ohne Datentarif kann es teuer werden

Ohne pauschalen Datentarif wird jedes Megabyte beziehungsweise jede Online-Minute einzeln abgerechnet, was zu einer hohen Mobilfunkrechnung und schnell zu einem leeren Prepaidkonto führen kann. Mit einem Flatrate Datentarif wird zu einem Pauschalpreis abgerechnet, was im Idealfall nicht nur günstiger ist, sondern auch eine bessere Kostenkontrolle ermöglicht. Allerdings unterscheiden sich die Datentarife oft deutlich von Anbieter zu Anbieter, weshalb Sie unbedingt die Konditionen im aufgeführten Tarifrechner vergleichen sollten. Welcher Tarif für Sie infrage kommt, hängt dabei in besonderem Maße von Ihren Surfgewohnheiten und dem damit verbundenen Datenverbrauch ab.

Jeder Anbieter offeriert eine mehr oder weniger breite Auswahl an Datentarifen. Eine Variante, die fast alle Mobilfunkprovider anbieten, ist die Datenflatrate, mit der ohne Zeitbegrenzung günstig mobil gesurft werden kann. Auch bei Prepaid-Tarifen kann die Flatrate meist sehr flexibel gebucht werden. So eignet sich z. B. eine Tagesflatrate für alle, die nur an wenigen Tagen intensiv mobil surfen möchten, während sich eine Monatsflatrate insbesondere an die Nutzer richtet, die das mobile Internet regelmäßig verwenden. Typisch für eine Datenflat ist, dass die Downloadgeschwindigkeit nach einem bestimmen Datenverbrauch im Abrechnungszeitraum auf GPRS-Bandbreite (maximal 56 Kbit/s) begrenzt wird. Daher sollte darauf geachtet werden, dass diese Grenze nicht zu niedrig bemessen wird. Um zu überprüfen, wie viel Datenvolumen monatlich benötigt wird, kann eine entsprechende App (Software), zum Beispiel 3G WatchDog, den Verbrauch protokollieren.